de fr it

Rodolphe deWeck

19.2.1784, 29.8.1858 Villar-sur-Glâne, kath., von Freiburg. Sohn des Charles-François-Xavier, Offiziers in franz. Diensten, Venners und Vogts von Estavayer, und der Marie-Anne de Raemy. Neffe des Niklaus (->). 1) 1812 Madeleine d'Odet, 2) 1817 Emilie-Etiennette Marchant de Grandmaison, 3) 1823 Louise de Maillardoz. 1812-16 Staatsarchivar, 1814-31 und 1834-47 Freiburger Grossrat, 1816-24 Oberamtmann von Freiburg, 1828-31 Salzdirektor, 1838-47 Staatsrat, 1839-41 und 1844-46 Schultheiss von Freiburg. 1813 Gründungsmitglied der Ökonom. und Gemeinnützigen Gesellschaft Freiburg und Wohltäter des Instituts St. Josef Guglera. W. setzte sich für den Bau der Grossen Hängebrücke (1830-34) ein. Als Anhänger des Sonderbunds ging er 1847 nach dessen Niederlage ins Exil nach Saint-Julien-en-Genevois und zog sich aus der Politik zurück.

Quellen und Literatur

  • Le chroniqueur, 1.9.1858
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 19.2.1784 ✝︎ 29.8.1858