de fr it

AloisRöthlin

5.11.1882 Sarnen, 11.12.1957 Basel, katholisch, von Kerns. Sohn des Adolf, Schneiders, und der Karoline geborene Bucher. Margarethe Weinrich. Kollegium in Sarnen, Lehrerseminar in Zug, 1916-1947 Lehrer in Kerns. 1941-1948 Einwohnergemeinderat in Kerns, 1941-1946 Gemeindepräsident, 1942-1946 Bürgergemeinderat. 1942-1946 Obwaldner Regierungsrat, 1946-1950 Kantonsrat. Organist, Kirchenchorleiter, Feldmusikdirigent und Komponist. Ab 1954 in Reinach (BL) wohnhaft. Da Kerns politisch in Röthlins Volkspartei und in die konservative Partei Anton Ettlins gespalten war, verlor er 1946 seine Gemeindeämter.

Quellen und Literatur

  • Obwaldner Volksfreund, 18.12.1957
  • L. von Wyl, Obwaldner Regierungsräte im zwanzigsten Jh., [1980], 54 f.
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF

Zitiervorschlag

Niklaus von Flüe: "Röthlin, Alois", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 15.11.2010. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/005990/2010-11-15/, konsultiert am 19.07.2024.