de fr it

Frédéric-Auguste deMontmollin

10.9.1776 Valangin, 18.4.1836 Neuenburg, ref., von Neuenburg. Sohn des Jean-Frédéric (->). Rose Augustine de Meuron, Tochter des Jean-Jacques. Maire von Valangin, 1803 Staatsrat, 1810 Staatsschreiber. 1814 gehörte M. einer Delegation an, die in Basel von den alliierten Monarchen einen Abbau der Besatzungstruppen in Neuenburg verlangte. Im selben Jahr nahm er an den Verhandlungen über den Eintritt Neuenburgs in die Eidgenossenschaft teil und unterzeichnete an der Eidg. Tagsatzung von 1815 die Beitrittserklärung. M. war 1816 Abgeordneter in die Audiences générales (Parlament), 1827 Richter am Gericht der Trois-Etats, 1831 Schatzmeister sowie 1832 oder 1833-36 Abgeordneter im Corps législatif. Er führte auf seinem Gut La Borcarderie (Gem. Valangin) landwirtschaftl. Reformversuche durch.

Quellen und Literatur

  • Quellet-Soguel, Notices, AEN
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 10.9.1776 ✝︎ 18.4.1836

Zitiervorschlag

Jeannin-Jaquet, Isabelle: "Montmollin, Frédéric-Auguste de", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 30.11.2007, übersetzt aus dem Französischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/006011/2007-11-30/, konsultiert am 27.11.2020.