de fr it

EdouardQuartier-la-Tente

17.12.1855 Havanna, 19.1.1925 Genf, ref., von Neuenburg und Les Brenets. Sohn des Charles-Arthur und der Marie geb. Ruttland (oder Tulend). Julie-Eva Renaud, Musiklehrerin. Nach dem Tod seines Vaters kehrte Q. im Alter von drei Jahren in die Schweiz zurück. Ab 1872 Stud. in Genf und Jena, 1878 lic. theol. Ab 1878 Pfarrer in La Côte-aux-Fées, 1883-88 in Travers und 1888-96 in Saint-Blaise. 1888-98 Prof. der Theologie an der Akad. Neuenburg. 1896 Rektor der Neuenburger Sekundarschulen. 1898-1922 freisinniger Staatsrat (Erziehungs- und Kirchendep.) des Kt. Neuenburg. Das von ihm konzipierte neue Schulgesetz von 1904 wurde in einer Referendumsabstimmung vom Volk verworfen. Grossmeister der Freimaurerloge Alpina. 1922 Kanzler der Association maçonnique internationale in Genf. Verfasser zahlreicher hist. und geogr. Publikationen.

Quellen und Literatur

  • Le Canton de Neuchâtel, 6 Bde., 1893-1925
  • La Patrie suisse 1899, 21; 1912, 249; 1925, 26
  • Messager NE, 1926, 41 f.
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF