de fr it

PaulSchmid-Ammann

2.2.1900 Zürich, 6.9.1984 Erlenbach (ZH), ref., von Zürich. Sohn des Jakob Schmid, Primarlehrers. 1926 Bertha Ammann, Tochter des Jakob, Landwirts. Schulen im Kt. Zürich, 1917-23 versch. Landwirtschaftspraktika, 1923-26 Stud. an der ETH und an der Univ. Zürich (Dipl. Ing. agr.). 1927-28 wirkte S. als Gutsverwalter im Tessin. 1928-39 war er Bauernsekretär in Schaffhausen und somit Partei- und Fraktionssekretär der Bauernpartei (BP) und Redaktor des "Schaffhauser Bauern". 1933 gehörte er zu den Gründern der Wochenzeitung "Die Nation", 1940-49 war er Redaktor der "Neuen Bündner Zeitung", zwischenzeitlich der "Nation" und 1948-64 des "Volksrechts" (ab 1950 Chefredaktor). 1934 zählte er zu den Mitinitianten der Kriseninitiative sowie 1936 der Richtlinienbewegung. S. amtierte 1929-32 als Grossstadtrat für die BP, 1933-39 als Schaffhauser Kantonsrat, 1935 während drei Sessionen als Schaffhauser Nationalrat sowie 1942-44 als Bündner Kantonsrat. 1951-69 wirkte er, nun als SP-Mitglied, in Zürich als Erziehungsrat. S. galt als Kämpfer gegen Frontismus und Nationalsozialismus sowie als Bindeglied zwischen Bauern und Arbeiterschaft. Polit. Publizist. 1970 Dr. h.c. der Univ. Zürich (theol. Fakultät).

Quellen und Literatur

  • Der polit. Katholizismus, 1945
  • Der Freiheitskampf der neuen Zeit, 1948
  • Emil Klöti, Stadtpräs. von Zürich, 1965
  • Unterwegs von der polit. zur sozialen Demokratie: Lebenserinnerungen, 1978
  • AfZ, Nachlass
  • Schaffhauser Nachrichten, 2.2.2000
Weblinks
Weitere Links
e-LIR
Normdateien
GND
VIAF