de fr it

MaxArnold

Der Politiker an der Landsgemeinde von Nidwalden. Fotografie von K. Manz, 1942 (Gretler's Panoptikum zur Sozialgeschichte, Zürich).
Der Politiker an der Landsgemeinde von Nidwalden. Fotografie von K. Manz, 1942 (Gretler's Panoptikum zur Sozialgeschichte, Zürich).

8.1.1909 Kriens, 9.11.1998 Stäfa, konfessionslos, von Schlierbach. Sohn des Hans, Elektrikers. 1931 Fanny Häberli, Tochter des Eduard, Uhrmachers, von Münchenbuchsee. 1923-27 Lehre als Maschinenzeichner in Kriens. 1928-35 in Privatindustrie berufstätig (ab 1929 in Zürich), 1935-38 arbeitslos (div. Hilfstätigkeiten). 1935 Eintritt in den VPOD. 1938-46 Konstrukteur auf den Militärflugplätzen Dübendorf und Stans, Organisation des Militärflugplatz-Personals. 1947-74 Geschäftsleitender Sekr. des VPOD in Zürich, bis 1957 Redaktor des "Öffentlichen Dienstes". 1931 Eintritt in die SP. 1937-48 in der Geschäftsleitung der SPS. 1938-40 Zürcher Gemeinderat. 1942 Mitbegr. und bis 1946 Präs. der Nidwaldner Arbeiter- und Bauernpartei. 1951-71 und 1975 Nationalrat. 1954-59 Vizepräs. des SGB. A. machte den VPOD zu einem starken Verband, war aber nicht der typ. Gewerkschaftsfunktionär der Nachkriegszeit: Er lehnte den Antikommunismus ab, wandte sich gegen die Atombewaffnung der Schweiz und forderte in parlamentar. Vorstössen wiederholt eine aktive Friedenspolitik.

Quellen und Literatur

  • Die Lohnpolitik des VPOD, 1952 (franz. 1952)
  • (zusammen mit H. Jordi), «50 Jahre Verbandsgesch.», in Der VPOD im Spiegel des Zeitgeschehens (1905-55), Bd. 3, 1955 (franz. 1955)
  • ASGB, Biogr. Datenslg.
  • Sozarch, PrivA
  • Der öffentl. Dienst, 20.12.1974; 20.1.1989; 17.12.1998
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF