de fr it

AlfredBüchi

11.7.1879 Winterthur, 27.10.1959 Winterthur, ref., von Winterthur. Sohn des Johann, Betriebschefs bei Sulzer. 1) 1909 Berta Klein, Tochter des Karl, Bäckers, 2) 1919 Anna Plattner, Tochter des Ferdinand. Aufgewachsen in Ludwigshafen und Winterthur. 1899-1903 Maschineningenieurstud. am Eidg. Polytechnikum in Zürich, Diplom. 1903-07 Ingenieur in Belgien und England, 1908 in Wetzikon (ZH), 1909-26 bei Sulzer (u.a. Chef der Forschungsabteilung für Dieselmotoren), dazwischen 1918-19 bei den Howaldtswerken in Kiel, 1926-35 Direktor der Schweiz. Lokomotiv- und Maschinenfabrik (SLM), ab 1935 eigenes Ingenieurbüro. B. erfand die Abgasturboaufladung für Dieselmotoren, die weltweit angewendet wird. 1939-43 als Mitglied der Landesring-Fraktion Nationalrat. 1928 Oberst. 1938 Dr. sc. techn. h.c. der ETH Zürich sowie Ehrungen in den USA.

Quellen und Literatur

  • Schweiz. Bauztg. 28, 1959, 445
  • G. Aue, A.J. Büchi, «Alfred J. B. (1879 bis 1959)», in Industriearchäologie 2, 1990, 20 f.
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF