de fr it

GiusepCondrau

16.1.1894 Disentis, 6.10.1974 Disentis, kath., von Disentis (Ehrenbürger von Disentis und Trun). Sohn des Giachen Giusep (->). Lucrezia Durgiai, von Disentis. Nach den Gymnasien Disentis und Schwyz studierte C. Rechtswissenschaften in Freiburg, Zürich und Bern. Nach der Promotion war er 1922-72 Inhaber und Geschäftsführer der Stampa Romontscha Condrau SA und zugleich Verleger und Redaktor der Gasetta Romontscha in Disentis. Polit. Laufbahn: 1923-57 Bündner Grossrat für den Kreis Disentis (1930 Ratspräs.), 1933-37 Landammann des Kreises Disentis. 1942 Präs. der Konservativ-demokrat., 1943-48 der Konservativen Volkspartei (heute CVP) des Kt. Graubünden. 1935-63 Nationalrat (1957 Präs.), Mitglied von 118 Kommissionen, dabei aller ständigen.

Im Nationalrat leitete C. mit seiner Interpellation von 1936 politisch die Anerkennung des Rätoromanischen als Landessprache (1938) ein. Als Nachfolger des in den Bundesrat gewählten Josef Escher wurde C. Führer der parlamentar. Gruppe zur Wahrung der Interessen der Bergbevölkerung, für die er sich z.B. in Sachen Landwirtschaftsgesetz, Finanzausgleich und Viehabsatz einsetzte. 1954-60 Fraktionspräs., war er massgeblich an der Eroberung des dritten Bundesratsmandats der Konservativen und an der Schaffung der Zauberformel von 1959 beteiligt. Während je ca. 20 Jahren amtete C. überdies als Präs. des Bezirksgerichts Vorderrhein, der Elektrizitätswerke Bündner Oberland und des Bündner Oberländer Bauernvereins. 1955-68 war er Verwaltungsratspräs. der Furka-Oberalp-Bahn, 1960-72 Präs. des Schweiz. Verbands der Zeitungs- und Zeitschriftenverleger. 1974 erhielt er den Premi radio e televisiun der Cuminanza Radio Rumantsch. C. war Ehrenmitglied der Romania, Mitglied der Alemannia, Fryburgia und Turicia. Als kath. Grundsatzpolitiker von erheblichem polit. Gewicht galt C. während Jahrzehnten als Exponent der Surselva und der Bergregionen.

Quellen und Literatur

  • Ina vusch ord il parlament federal, 1935-63, bearb. von D. Cadruvi, 3 Bde., 1976-78
  • P. Metz, «Die Bündner Nationalratspräs.», in Bündner Jb., 1986, 28
Weblinks
Weitere Links
e-LIR
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 16.1.1894 ✝︎ 6.10.1974