de fr it

AlbertEggli

2.5.1932 Zürich, ref., von Winterthur, Zürich und Laufen-Uhwiesen. Sohn des Albert, Gärtners. 1956 Elsbeth Kündig, Tochter des Max, Schreinermeisters. 1939-47 Volksschule in Zürich, ab 1950 Lastwagenchauffeur. 1952 Eintritt in die Gewerkschaft Verkauf, Handel, Transport und Lebensmittel (VHTL) und in die SP. 1956-61 Sekr. des VHTL in Olten, 1961-68 in Winterthur, 1968-70 Zentralsekr. des VHTL für den Transportsektor. 1966-70 Gr. Gemeinderat, 1970-92 Stadtrat von Winterthur (Sozialamt). 1966-76 Zürcher Kantonsrat (1975-76 Präs.), 1975-87 Nationalrat. 1959-71 im Ausschuss des SGB, 1972-91 Präs. des Gewerkschaftsbunds Winterthur, 1992-2002 Aufsichts- bzw. Verwaltungsrat der Rentenanstalt (heute Swiss Life), seit 1993 Präs. der Pro Senectute Schweiz. Der Verkehrs- und Sozialpolitiker E. gehört dem gewerkschaftl. Flügel seiner Partei an. Als Stadtrat setzte er sich v.a. für soziale Einrichtungen zugunsten von Betagten, Drogenabhängigen und Alleinerziehenden ein.

Quellen und Literatur

  • [Winterthurer] AZ, 21.5.1992; 23.5.1992; 31.12.1992
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 2.5.1932