de fr it

AdolfGasser

23.10.1877 Bern, 4.6.1948 Winterthur, ref., von Guggisberg. Sohn des Rudolf, Magaziners. 1903 Hedwig Reiniger, Tochter der Anna, aus Übigau (Preussen). 1892-96 Seminar Muristalden, 1896-98 Primarlehrer in Oberwangen (BE), 1898-1903 Stud. der Physik und Mathematik in Bern, 1903 Dr. phil. nat. 1903-07 Gymnasiallehrer in Burgdorf, 1907-40 Prof. am Technikum Winterthur. 1913-19 sozialdemokratischer Gr. Stadtrat in Winterthur, 1917-30 Zürcher Kantonsrat, 1928-35 Nationalrat. 1909-11, 1915-18 Präs. der Arbeiterunion, 1909-40 der Pressunion. 1920-35 Erziehungsrat. 1920-29 Verwaltungsrat der Elektrizitätswerke des Kt. Zürich, 1926-43 Bankrat der Zürcher Kantonalbank. G. war eine der führenden Persönlichkeiten der Winterthurer Arbeiterbewegung. Er stellte sich hinter den Generalstreik, warnte aber vor revolutionären Strömungen und lehnte den Beitritt der SP zur III. Internationale ab. In den Parlamenten vertrat er Finanz-, Steuer- und Schulanliegen und setzte sich für den gemeinnützigen Wohnungsbau ein. Als Wissenschaftler beschäftigte er sich mit astrophysikal. Studien.

Quellen und Literatur

  • Ein neues kosm. Weltbild, 1946
  • Zum Gedenken an Prof. Dr. Adolf G., 1948
  • W. Schneider, Die Gesch. der Winterthurer Arbeiterbewegung, 1960, 152, 253
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF