de fr it

FranzMuheim

1.2.1923 Altdorf (UR), 18.2.2009 Altdorf, kath., von Flüelen. Sohn des Franz, Schiffskontrolleurs, später Angestellten der eidg. Munitionsfabrik Altdorf, und der Ida geb. Bühlmann. Cousin des Anton (->). 1951 Elisabeth Arnold, Tochter des Franz, Architekten. Rechtsstud. in Freiburg, Zürich und Bern, 1947 Lizentiat, 1948 Anwalts- und Notariatspatent des Kt. Uri. 1948-95 eigene Kanzlei in Altdorf. Kath.-konservativer Politiker des christlichsozialen Flügels, der sich jedoch 1974 von dessen Mitbestimmungsmodell distanzierte. 1954-59 Altdorfer Gemeinderat (Präs. 1956-59), 1959-72 Urner Landrat (Präs. 1964-65), 1971-87 Ständerat, 1982 erfolglose Bundesratskandidatur. 1954-73 Bankrat der Urner Kantonalbank (Präs. 1964-73), 1967-83 der Schweiz. Nationalbank, 1972-80 Verwaltungsrat der SBB, 1974-95 Verwaltungsrat der Schindler Holding AG (Präs. 1979-95), 1982-94 Vizepräs. des Schweiz. Bankvereins. 1982-91 Präs. der Konsultativkomm. für Weltraumtechnik und Weltraumnutzung, 1987-91 Exekutivrat der Unesco. In Uri engagierte sich M. in der Energiepolitik (Wasserrechtskonzessionen), im Ständerat beschäftigte er sich mit der Revision der BV, der Parlamentsreform, der Aussenpolitik und der Gesamtverteidigung. Oberst, 1981-85 Chef der "Sachgruppe Strategie" im Armeestab.

Quellen und Literatur

  • AfZ, Teilnachlass
  • Strategie: Sicherheitspolitik, Gesamtverteidigung: Dankesschr. für Franz M., hg. von M. Lendi, H. Gränicher, 1987
  • Franz M. - ein weltoffener Urner, 1993
  • Ehrung Franz M., 2007
  • ASMZ, 2009, Nr. 6, 34
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Familiäre Zugehörigkeit
Lebensdaten ∗︎ 1.2.1923 ✝︎ 18.2.2009

Zitiervorschlag

Hans Stadler: "Muheim, Franz", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 24.11.2009. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/006420/2009-11-24/, konsultiert am 29.11.2022.