de fr it

JohannNyffeler

17.9.1860 Bern, 7.4.1929 Bern, ref., von Huttwil. Sohn des Johannes, Oberlehrers, und der Anna Barbara geb. Sägesser. Alice Helene Potter. Lehrerseminar Münchenbuchsee. 1879 Lehrer in der Anstalt Bächtelen (Bern) und 1882-1900 in Kirchberg (BE), wo er das Mädchenturnen einführte und den Bau einer Turnhalle erreichte. 1900 beteiligte sich N. an der Staniol- und Metallkapselfabrik Zimmerli, Kaeser & Cie., die 1895 nach Kirchberg verlegt worden war und als erste Schweizer Firma Staniolfolien, Flaschenkapseln und Dosendeckel für die Nahrungsmittelindustrie herstellte und weltweit vertrieb. Mit neuen Teilhabern führte der innovative N. die Firma (ab 1914 Nyffeler, Schüpbach & Cie., später Nyffeler, Elsässer & Cie.) zu einem beachtl. Aufschwung. 1912-26 war N. Berner Grossrat (ab 1918 Mitglied der Staatswirtschaftskomm., 1922-26 deren Präs.), 1921-24 Gemeindepräs. von Kirchberg und 1922-28 Nationalrat. 1918 trat er vom Freisinn, der seiner Ansicht nach den bäuerl.-mittelständ. Interessen zu wenig Gewicht beimass, zur BGB über. Als BGB-Politiker der ersten Stunde machte er sich als Förderer des Gewerbewesens auf kant. und eidg. Ebene einen Namen. Oberst.

Quellen und Literatur

  • Der Bund, 8.4.1929
  • Burgdorfer Tbl., 14.4.1929
  • Chronik der Gem. des Kt. Bern 1, 1951, 522 f.
  • Kirchberg 1994, 79, 239, 272, 360-372
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF