de fr it

WaltherLeber

4.2.1906 Laufenburg, 4.2.1996 Zofingen, kath., von Laufenburg und Wil (AG), ab 1959 Ehrenbürger von Zofingen. Sohn des Emil, Stadtschreibers von Laufenburg, und der Hermine geb. Müller, von Mettau. 1934 Maria Rossi. 1926-31 Stud. der Naturwissenschaften in Basel und Prag, 1931 Dr. phil. nat. 1931-53 Lehrer für Mathematik und 1944-53 Rektor an der Bezirksschule Zofingen. 1954-73 Stadtammann in Zofingen. 1954-73 aarg. FDP-Grossrat (Präs. 1972-73), 1959-67 Nationalrat, 1973 aarg. Verfassungsrat. 1958-78 Präs. des aarg. Waldwirtschaftsverbands, 1958-71 Präs. der Regionalplanungsgruppe Wiggertal, 1958-80 Präs. des von ihm angeregten und im selben Jahr gegr. Verbands aarg. Ortsbürgergemeinden, danach Ehrenpräsident. L. spielte eine wesentl. Rolle in der polit. Diskussion um die Weiterexistenz der aarg. Ortsbürgergemeinden. Oberst.

Quellen und Literatur

  • Zofinger Njbl. 82, 1997, 132 f.
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF

Zitiervorschlag

Brian Scherer, Sarah: "Leber, Walther", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 28.11.2007. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/006473/2007-11-28/, konsultiert am 23.10.2020.