de fr it

PaulLogoz

27.3.1888 Vevey, 30.6.1973 Genf, ref., von Goumoens-la-Ville und Genf. Sohn des Louis und der Blanche geb. Champrenaud, beide Lehrer. Natalia Semadeni, Tochter des Domenico Giovanni, Kaufmanns, von Poschiavo. Nach der klass. Maturität in Lausanne Rechtsstud. in Genf, Leipzig und Berlin, 1911 Doktorat. 1911-14 jurist. Sekretär im Eidg. Versicherungsbüro. Richter am erstinstanzl. Gericht von Genf, ab 1921 am Genfer Kassationsgericht. Ab 1912 Mitarbeiter der "Schweiz. Zeitschrift für Strafrecht". 1919-21 Prof. für Handelsrecht, 1921-42 für Strafrecht sowie Zivil- und Strafprozessrecht an der Univ. Genf. Von seinem Lehrer Alfred Gautier übernahm L. die Vorbereitungsarbeiten zum Schweiz. Strafgesetzbuch (StGB) von 1937. 1926-31 parteiloser Nationalrat, Berichterstatter franz. Sprache zum StGB in der Schlussdebatte. 1928 unterlag er in der Bundesratswahl Marcel Pilet-Golaz, obwohl ihn die Sozialdemokraten unterstützt hatten. Als Bundesrichter 1942-53 beteiligte er sich an der Umsetzung des neuen StGB und publizierte einen dreibändigen Kommentar dazu. Auf internat. Ebene war L. 1919 Sekr. der schweiz. Delegation an der Friedenskonferenz von Paris und beteiligte sich an den Arbeiten zum Beitritt der Schweiz in den Völkerbund. 1924 vertrat er im Streit zwischen der Schweiz und Frankreich um die Freizonen erfolgreich die schweiz. Interessen vor dem Ständigen Internat. Gerichtshof. Als Beauftragter für private und öffentl. Missionen und Schiedsgerichtsfälle auf internat. Ebene reiste L. 1936 nach Rom, um mit Mussolini einen Streitfall im Zusammenhang mit dem äthiop. Krieg zu regeln. 1921-43 erst Mitglied, dann Vizepräs. des IKRK. Kommandant eines Genfer Regiments, 1935 Oberst im Generalstab und 1936 Richter am militär. Kassationsgericht. L. war während des Aktivdienstes 1939-45 Rechtsberater von General Guisan und Mitglied der Gruppe, welche die franz.-schweiz. Verteidigungspläne vorbereitete. Als hervorragender Didaktiker prägte L. ganze Generationen von Studierenden und Praktikern. 1958 Dr. h.c. der Univ. Basel.

Quellen und Literatur

  • Journal de Genève, 3.7.1973
  • Schweiz. Zs. für Strafrecht 89, 1973, 225-229
  • La semaine judiciaire, 1973, 462-464
  • Generalstab 8, 215 f.
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF