de fr it

FritzMalzacher

8.4.1906 Schaffhausen, 8.1.1967 Luzern, kath., von Schaffhausen und Luzern. Sohn des Friedrich, Gastwirts, und der Johanna geb. Mayer, aus Thalheim (Baden, D). 1929 Julia Koller, Tochter des Josef, von Malters. Sekundarschule Schaffhausen, Lehre als Elektromechaniker und Elektriker, Wanderjahre. Berufsarbeit in Basel, Brüssel und Luzern, 1933-44 Monteur des Wasserwerks der Stadt Luzern. 1942-44 nebenamtl., 1944-61 hauptamtl. Arbeitersekretär des Landesverbands freier Schweizer Arbeiter für den Kt. Luzern. 1961-67 Amtsrichter in Luzern-Stadt. Vizepräs. der Liberalen Partei der Stadt Luzern (FDP), 1935-61 Luzerner Grossrat, 1958-63 Nationalrat.

Quellen und Literatur

  • StALU, National- und Ständeratsmaterialien
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 8.4.1906 ✝︎ 8.1.1967

Zitiervorschlag

Trüeb, Markus: "Malzacher, Fritz", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 15.08.2008. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/006493/2008-08-15/, konsultiert am 02.12.2020.