de fr it

ArnoldMeier-Ragg

4.8.1906 Zürich, 7.12.1964 Zürich, ref., von Zürich. Sohn des Arnold, Schreiners, und der Maria geb. M. 1933 Elsa Barbara Ragg, Tochter des Friedrich. Kaufmänn. Lehre und Praxis im Rohbaumwollhandel. Ab 1927 Adjunkt, ab 1944 Zentralsekr. für das Bildungswesen und ab 1956 Generalsekr. beim Schweiz. Kaufmänn. Verein. Ab 1959 demokrat. Zürcher Kantonsrat, ab 1963 Nationalrat, verstorben im Amt. M. unterstützte Massnahmen gegen die von ihm erwartete "Überfremdung" durch ausländ. Arbeitskräfte. Ferner setzte er sich für die Förderung des Wohnungsbaus und der Sozialversicherung, für das Arbeitsgesetz von 1964 sowie die Preiskontrolle ein. Er amtierte als Vizepräs. der Vereinigung schweiz. Angestelltenverbände sowie als Präs. der Nationalen Arbeitnehmergemeinschaft. Zudem war M. in der Administration der Gemeindekrankenpflege in Zürich und als Kirchengutsverwalter tätig.

Quellen und Literatur

  • NZZ, 11.12.1964
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Variante(n)
Arnold Meier (Taufname)
Lebensdaten ∗︎ 4.8.1906 ✝︎ 7.12.1964

Zitiervorschlag

Peter-Kubli, Susanne: "Meier-Ragg, Arnold", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 03.11.2009. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/006504/2009-11-03/, konsultiert am 28.11.2020.