de fr it

RudolfReichling

27.5.1890 Stäfa, 22.10.1977 Stäfa, ref., von Stäfa. Sohn des Johann Rudolf, Landwirts, und der Emma Lina geb. Rebmann. 1921 Elisabeth Oehninger, Tochter des Jakob Oehninger. Stud. der Agronomie und Nationalökonomie in Zürich und Berlin, 1911 Dipl.-Ing. agr. der ETH Zürich. 1917 Übernahme des väterl. Rebbaubetriebs in Stäfa. 1912-22 Gemeinderat, 1925-34 Gemeindeschulpräs. in Stäfa. 1923-43 Kantonsrat für die Zürcher Bauernpartei (1932-33 Präs.), 1929-63 BGB-Nationalrat (1935-36 Präs.). 1926-44 Präs. der Zürcher Bauernpartei, 1949-61 Präs. des schweiz. Bauernverbands. Als Bauernvertreter wirkte R. am Landwirtschaftsgesetz von 1951 sowie u.a. am Milchbeschluss, am Weinstatut, an der Schlachtviehordnung und der Viehversicherung mit. 1959 Dr. h.c. der Univ. Zürich aufgrund seiner Verdienste um den Neubau der veterinärmedizin. Fakultät.

Quellen und Literatur

  • NZZ, 25.10.1977
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 27.5.1890 ✝︎ 22.10.1977