de fr it

RiccardoRossi

14.10.1901 Stabio, 4.7.1986 Mendrisio, kath., von Arzo (heute Gem. Mendrisio). Sohn des Felice, Anwalts und Kantonsrichters, und der Climene Gaslini. 1929 Emma Bernasconi, von Vezia. Nach dem Besuch des Kollegiums Sarnen studierte R. Recht an der Univ. Freiburg, wo er 1923 abschloss. 1926 machte er das Fürsprecher- und Notariatspatent und eröffnete eine eigene Anwaltspraxis in Mendrisio. Als einer der Exponenten der Konservativ-demokrat. Partei leitete R. 1926-30 und 1933-36 deren Jugendorganisation Guardia Luigi Rossi. 1924 sass er im Gemeinderat von Capolago und 1932-40 sowie 1968-70 von Mendrisio. Als Tessiner Grossrat wirkte er 1926-40, als Nationalrat 1928 und 1931-40. 1940 trat R. von allen polit. Ämtern zurück, um die Direktion der Luganeser Filiale der Schweiz. Nationalbank zu übernehmen. R. war 1931 einer der Initianten der Radiogesellschaft der ital. Schweiz und bis 1965 Mitglied von deren Ausschuss. Überdies gehörte er dem Zentralvorstand der SRG sowie versch. Kommissionen innerhalb der Europ. Rundfunkunion an.

Quellen und Literatur

  • A. Lepori, C. Luchessa, Riccardo R. (1901-1986), 2008
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 14.10.1901 ✝︎ 4.7.1986