de fr it

UrsSchwarz

4.8.1926 Zofingen,5.3.2015 Zofingen, reformiert, von Zofingen, Mülligen und Brugg. Sohn des Rudolf Schwarz, Fabrikdirektors, und der Julia Martha geborene Hauri. 1957 Edith Clavadetscher, Tochter des Christian Clavadetscher. Studium der Ökonomie in Bern, Dr. oec. publ. Treuhänder mit eigenem Büro. 1956-1965 freisinniger Stadtrat in Zofingen, 1966-1970 Einwohnerrat. 1971-1987 Nationalrat, Präsident der Kommission Wirtschaft, Bildung und Kultur sowie der Finanzkommission. Urs Schwarz machte sich um die Lokalgeschichtsschreibung und die Entwicklung der Zofinger Altstadt verdient. Infanteriemajor.

Quellen und Literatur

  • Zofinger Tagblatt, 4.8.2006.
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 4.8.1926 ✝︎ 5.3.2015

Zitiervorschlag

Zehnder, Patrick: "Schwarz, Urs", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 15.06.2020. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/006677/2020-06-15/, konsultiert am 18.10.2021.