de fr it

WaltherTrüb

3.11.1883 Zürich, 4.6.1962 Zürich, konfessionslos, von Zürich. Sohn des Heinrich, Rechtsagenten, und der Wilhelmine Barbara geborene Appert. 1918 Charlotte Frieda Müller, Tochter des Louis, Brauers. Studium als Maschinen- und Elektroingenieur am Eidgenössischen Polytechnikum Zürich, 1907 Diplom. Nach Stellen im In- und Ausland 1920-1949 Direktor der Elektrizitätswerke der Stadt Zürich. Vorstandsmitglied des Verbands Schweizerischer Elektrizitätswerke, Präsident der Zentrale für Lichtwirtschaft in Zürich und Mitglied verschiedener Kommissionen der Energiewirtschaft. 1943-1959 LdU-Nationalrat. Walther Trüb beschäftigte sich vor allem mit Energiefragen, setzte sich als vielseitiger Politiker aber auch für die Sanierung der Bundesbahnen und einen gesunden Finanzhaushalt ein.

Quellen und Literatur

  • Die Tat, 31.3.1949; 5.6.1962
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 3.11.1883 ✝︎ 4.6.1962

Zitiervorschlag

Marianne Härri: "Trüb, Walther", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 16.11.2012. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/006711/2012-11-16/, konsultiert am 27.02.2024.