de fr it

ReynoldTschäppät

3.9.1917 Malleray, 3.7.1979 Bern, ref., von Bözingen (heute Gem. Biel). Sohn des Henry, Beamten. Lilly Bürki. 1937 Handelsmatur in Bern, Rechtsstud., 1943 Fürsprecher und Dr. iur. Mitarbeiter am Gericht Moutier, ab 1944 Mitarbeiter, später Vizedirektor der Abt. Flüchtlingswesen des EJPD. 1947-64 Präs. der Sektion Bern des Schweizerischen Kaufmänn. Verbands (SKV), 1950-62 Mitglied des Zentralkomitees und ab 1953 des leitenden Ausschusses des SKV. 1948-60 SP-Stadtrat von Bern, 1951-63 Grossrat (1956-57 Präs.), 1963-79 Nationalrat, 1960-79 Gemeinderat von Bern, ab 1966 Stadtpräsident. T. erkannte die Probleme der Stadtentwicklung und förderte die Orts-, Regional- und Landesplanung, so als Vizepräs. und Präs. der Schweiz. Vereinigung für Landesplanung (1962-79) und als Präs. des Schweiz. Städteverbands (1973-79). In seine Amtszeit als Berner Stadtpräs. fallen eine Reorganisation der Stadtverwaltung, eine neue Bauordnung und ein wegweisender Nutzungszonenplan.

Quellen und Literatur

  • Der Bund, 2.7.1984
  • H. Lerch, Persönlichkeiten in Bern, 1987, 92-98
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF