de fr it

WillyUrech

1.12.1912 Aarau, 18.3.1986 Aarau, reformiert, von Aarau. Sohn des Wilhelm und der Elise geborene Leuenberger. 1946 Gertrud Marianne Zweifel, Tochter des Adolf Erich. Handelsdiplom an der Kantonsschule Aarau, Banklehre, Matura in Lausanne, Rechtsstudium an den Universitäten Bern und Zürich, Dr. iur. 1941 Vize-Stadtschreiber und 1961-1973 Stadtammann von Aarau. 1949-1973 freisinniger Aargauer Grossrat, 1971-1979 Ständerat. In zwei Legislaturperioden versuchte Willy Urech, die Rolle des Aargaus auf nationaler Ebene zu stärken. Er war Verwaltungsrat der Aare Tessin AG und Präsident der Schweizerischen Vereinigung für Atomenergie. Zu seinen Anliegen zählten die Förderung des öffentlichen Verkehrs, die Stärkung der Armee sowie ein ausgeglichener Bundeshaushalt. Major.

Quellen und Literatur

  • Aargauer Tbl., 19.3.1986
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF

Zitiervorschlag

Patrick Zehnder: "Urech, Willy", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 28.04.2011. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/006722/2011-04-28/, konsultiert am 17.04.2024.