de fr it

AlbertoVigizzi

20.12.1873 Solduno (heute Gemeinde Locarno), 27.6.1927 Solduno, katholisch, von Solduno. Sohn des Pietro, Kaufmanns, und der Rosa geborene Galli. 1899 Ersilia Carozzi, Tochter des Agostino, Kaufmanns, aus Mailand. Nach dem Progymnasium in Locarno und dem Gymnasium in Lugano studierte Alberto Vigizzi Rechtswissenschaften an den Universitäten Lausanne und Heidelberg, wo er 1895 promovierte. Danach arbeitete er als Anwalt und Notar in Locarno, wirkte als Sekretär des kantonalen Justiz- und Polizeidepartements und ab 1904 als Präsident des Bezirksgerichts Locarno. Als führende Persönlichkeit der radikal-liberalen Partei, die er mehrere Jahre präsidierte, war er ab 1898 Gemeindepräsident von Solduno, sass 1901-1904, 1907-1923 und 1927 im Tessiner Grossrat (1908, 1911, 1914 und 1918 Präsident), gehörte 1921 dem kantonalen Verfassungsrat an und war 1921-1927 Nationalrat. Vigizzi schrieb für das Parteiorgan "Il Dovere" und gründete 1913 die Zeitung "Il cittadino".

Quellen und Literatur

  • Gazzetta Ticinese, 30.6.1927
  • In memoria dell'Avvocato Alberto Vigizzi, Consigliere nazionale, 1927
  • Il Dovere, 20.11.1973
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF

Zitiervorschlag

Christian Luchessa: "Vigizzi, Alberto", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 11.07.2011, übersetzt aus dem Italienischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/006723/2011-07-11/, konsultiert am 02.03.2024.