de fr it

PaulZigerli

1.4.1883 Bern, 24.2.1956 Siders, ref., von Zürich und Ligerz. Sohn des Hektor Robert, Technikers, und der Caroline Henriette Maria geb. Ahrens. 1911 Martha Bindschedler, Tochter des Emil. Lehre als Geometer. Stud. am Technikum Burgdorf und an der Techn. Hochschule München. 1908-12 Chefingenieur beim Kraftwerkbau in Duare (Dalmatien). 1913-18 Vertreter des Schweizer Konsulats in Triest für Dalmatien. 1913-19 Inhaber eines Ingenieurbüros in Wien. 1919 Rückkehr in die Schweiz und Eröffnung eines Ingenieurbüros in Zürich. 1943-56 Zürcher EVP-Nationalrat. Ab 1945 Zentralpräs. des Schweiz. Fischereiverbands und 1946-52 Präs. der Pro Familia. 1949 Mitgründer der Schweiz. Vereinigung für Gewässerschutz und deren Vizepräsident. Z. war massgeblich an der Schaffung des Bundesgesetzes über den Schutz der Gewässer von 1955 beteiligt.

Quellen und Literatur

  • Schweizer biogr. Archiv 5, 1955, 134
  • NZZ 1956, Nr. 544, 546 und 567
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 1.4.1883 ✝︎ 24.2.1956

Zitiervorschlag

Peter-Kubli, Susanne: "Zigerli, Paul", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 21.12.2012. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/006771/2012-12-21/, konsultiert am 30.10.2020.