de fr it

PaulRutishauser

7.7.1933 Götighofen (heute Gem. Sulgen), ref., von Donzhausen. Sohn des Jakob, Landwirts. 1959 Margrit Lauchenauer, Tochter des Ernst, Landwirts und Gemeindeammanns. 1950-51 Landwirtschaftsschule Arenenberg, 1956 bäuerl. Berufs-, 1973 Meisterprüfung. 1950-59 Mitarbeit auf dem elterl. Hof, den R. 1965 übernahm (Obst- und Weinbau). 1959-71 Pflanzenschutzberater für den Kt. Thurgau der Firma Dr. R. Maag (Dielsdorf). 1965-79 Ortsvorsteher von Götighofen. 1972-84 thurg. Kantonsrat (bäuerl.-freisinnige Fraktion), 1979-95 Nationalrat (ab 1985 der SVP). Ab 1970 im Vorstand, 1979-93 Präs. des Thurg. Bauernverbands. Unter seiner Ägide erfolgten 1984 die Trennung der fachl. und polit. Bereiche sowie 1985 dann die Gründung der kant. SVP. 1985 Präs. des Schweiz. Landwirtschaftl. Vereins. Ab 1972 im Vorstand des Schweiz. Obstverbands, ab 1974 im Ausschuss des Schweiz. Bauernverbands. R. machte sich für eine umweltbewusste Landwirtschaft stark und war 1992 ein Befürworter des EWR.

Quellen und Literatur

  • Thurgauer Ztg., 29.6.1977; 15.5.1993
  • 150 Jahre Thurg. Landwirtschaftl. Kantonalverband, 1835-1985, 1985, 141
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF

Zitiervorschlag

Salathé, André: "Rutishauser, Paul", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 26.11.2010. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/006796/2010-11-26/, konsultiert am 25.10.2020.