de fr it

HermannWellauer

2.3.1924 Uesslingen (heute Gemeinde Uesslingen-Buch), 25.2.2001 Frauenfeld, katholisch, von Kalthäusern (heute Gemeinde Lommis) und Frauenfeld. Sohn des Hermann, Bauunternehmers, und der Rosa geborene Sprenger. 1949 Ella Berta Schönenberger, Tochter des Josef, Mühlebauers. 1937-1942 Kantonsschulen in Zug und Frauenfeld, 1943-1948 Studium der Bautechnik an der ETH Zürich, 1948 diplomierter Bauingenieur. 1948 Eintritt ins elterliche Baugeschäft, 1954 technischer Leiter, ab 1968 Verwaltungsratspräsident und Delegierter der H. Wellauer AG in Frauenfeld. 1953-1971 Stadtrat von Frauenfeld (Exekutive), 1975-1980 Kantonsrat, 1975-1991 Thurgauer CVP-Nationalrat (Präsident der Militärkommission). Mitglied des Thurgauischen und Schweizerischen Baumeisterverbands (Delegierter). Oberst der Genietruppen.

Quellen und Literatur

  • Thurgauer Ztg., 25.6. und 19.7.1978; 5.3.2001
  • Thurgauer Volksztg., 24.8.1978 (Beil.)
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 2.3.1924 ✝︎ 25.2.2001

Zitiervorschlag

André Salathé: "Wellauer, Hermann", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 10.10.2013. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/006797/2013-10-10/, konsultiert am 25.04.2024.