de fr it

XaverRickenmann

30.11.1812 Rapperswil (SG), 5.5.1892 Rapperswil, kath., von Rapperswil. Sohn des Johann Baptist, Obersten und Präs. der Ortsgem., und der Maria Vincentia geb. Nager. 1837 Maria Gmür, Tochter des Ignaz, Bezirksammanns von Schänis. Lateinschule in Rapperswil, Gymnasium in Delsberg und Luzern, Rechtsstud. in Heidelberg. In Rapperswil 1837-47 Präs. der Ortsgem., 1847-49 Stadtammann. 1846 Tagsatzungsabgeordneter. 1850-91 Mitglied (ab 1854 Präs.) des Bezirksgerichts vom See. 1844-53 und 1857-64 St. Galler Kantonsrat, 1844-48 Mitglied des Kassationsgerichts, 1857-82 kath. Administrationsrat, 1859 und 1861 Verfassungsrat. Im Seebez. und im Kanton gehörte R. zu den Führern der konservativen Partei. 1855 war er unter den Gründern des kath.-konservativen "St. Galler Volksblatts". 1855 erschien seine "Geschichte der Stadt Rapperswil", 1882 folgte eine Fortsetzung.

Quellen und Literatur

  • St. Galler Volksbl., 11.5.1892
  • P. Oberholzer, Hundert Jahre St. Galler Volksbl., 1956, 43 f.
Weblinks
Normdateien
GND

Zitiervorschlag

Göldi, Wolfgang: "Rickenmann, Xaver", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 04.01.2012. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/006852/2012-01-04/, konsultiert am 27.10.2020.