de fr it

PaulManz

19.8.1924 Wila, 5.10.1995 Rothenfluh, ref., von Wila, 1967 Ehrenbürger von Rothenfluh. Sohn des Ernst Paul, Landwirts, Gemeindeschreibers und Kantonsrats. Anna Regula Keller. Theologiestud. an der Univ. Zürich und Basel, 1950 Ordination. 1951-67 Pfarrer in Rothenfluh, Feld-, Radio- und Fernsehprediger. 1958-67 Gemeindeschreiber in Rothenfluh. 1953-61 Baselbieter Landrat (Freie Polit. Vereinigung, ab 1959 BGB), 1960-69 Verfassungsrat beider Basel (1965 Präs.), 1967-82 Regierungsrat (bis 1975 Bau und Landwirtschaft, dann Inneres und Sanität). Als Präs. der Volksbewegung für die Erhaltung des selbstständigen Baselbiets war M. ein engagierter Wiedervereinigungsgegner, als Gesundheitspolitiker und Direktor der Krankenfürsorge Winterthur (1982-90) förderte er HMO-Praxen und den Ausbau der Haus- und Krankenpflege zur Spitex.

Quellen und Literatur

  • StABL, Nachlass
  • W. Forster, «Paul M., Regierungsrat 1967-1982», in BHB 16, 1987, 255-258
  • BHB 21, 1997, 169-174
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 19.8.1924 ✝︎ 5.10.1995

Zitiervorschlag

Raith, Michael: "Manz, Paul", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 20.08.2008. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/006889/2008-08-20/, konsultiert am 24.11.2020.