de fr it

JohannesAltherr

16.3.1850 Speicher, 2.3.1928 Speicher, reformiert, von Speicher. Sohn des Johann Konrad, Stickereifabrikanten und Oberrichters, und der Elisabeth geborene Rüsch. 1) 1875 Babette Eugster, Tochter des Jakob, Besitzers des Gutes Megglen in Speicher, 2) 1880 Anna Leumann, Tochter des Johann Jakob, Kommandanten. 1861-1866 Kantonsschule in Trogen, 1866-1868 kaufmännische Ausbildung in Le Locle. 1870-1873 Angestellter im Textilhandelshaus seines Onkels Adolf Rüsch in New York. 1876 übernahm Johannes Altherr zusammen mit seinem Bruder die väterliche Appretur, zog sich aber zugunsten seiner richterlichen Tätigkeit allmählich aus dem Geschäftsleben zurück; seinen Geschäftsanteil trat er 1907 dem Sohn seines Bruders ab. 1882-1888 Bezirksrichter, 1888-1894 Regierungsrat, 1894-1904 und 1907-1923 Oberrichter, 1896-1904 Obergerichtspräsident. Er war massgeblich verantwortlich für die Verbesserung des kantonalen Untersuchungswesens.

Quellen und Literatur

  • C. Bruderer, «Alt Regierungsrat und Oberrichter Johannes Altherr-Leumann», in AJb 56, 1929, 48-53
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Familiäre Zugehörigkeit
Lebensdaten ∗︎ 16.3.1850 ✝︎ 2.3.1928

Zitiervorschlag

Thomas Fuchs: "Altherr, Johannes", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 17.05.2001. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/006896/2001-05-17/, konsultiert am 24.06.2024.