de fr it

HansBänziger

15.1.1917 Romanshorn,8.3.2005 Romanshorn, reformiert, von Lutzenberg. Sohn des Färbereibesitzers Emil, Dr. chem. 1943 Klara Ida Sieber, Tochter des Bäckermeisters Hans. 1937-1942 Studium der Germanistik, Geschichte und Didaktik in Zürich, 1943 Dr. phil. 1943-1967 Kantonsschullehrer in Trogen, 1952-1967 Dozent an der Handelshochschule St. Gallen, wo Hans Bänziger sich 1965 mit der 1958 publizierten Untersuchung "Heimat und Fremde" habilitierte. 1963-1967 Mitredaktor der Zeitschrift "Reformatio". 1967-1982 Professor am Bryn Mawr College (Pennsylvania, USA). Bänziger schrieb zahlreiche Bücher über Autoren des 20. Jahrhunderts, unter anderem "Werner Bergengruen" (1950), "Frisch und Dürrenmatt" (1960), "Peter Bichsel, Weg und Werk" (1984). Unter anderem Mitglied des Schweizerischen Schriftstellerinnen- und Schriftsteller-Verbands und des PEN-Clubs.

Quellen und Literatur

  • Ehre als Ideal, Idol oder Freipass zu töten, 2002
  • Der gesunde Gelehrte, Fs. zum 70. Geburtstag von Hans Bänziger, hg. von A. Arnold, C.S. Jaeger, 1987, (mit Werkverz.)
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 15.1.1917 ✝︎ 8.3.2005

Zitiervorschlag

Karin Marti-Weissenbach: "Bänziger, Hans", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 26.03.2007. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/006904/2007-03-26/, konsultiert am 24.04.2024.