de fr it

AmbrogioLuvini

17.5.1767, 28.1.1839 Lugano, katholisch, von Lugano. Sohn des Antonio Maria Luvini, Kaufmanns, und der Antonia geborene Luvini 1794 Martina Perseghini, Tochter des Giacomo, eines reichen Spediteurs aus Lugano. Ambrogio Luvini war Anwalt und Notar und schlug eine militärische Karriere ein. Er stand als Offizier in sardischen Diensten und war Landeshauptmann der Milizen in der Vogtei Lugano. Ab 1797 befehligte er das Luganeser Freiwilligenkorps der «Weissen», das sich 1798 den Cisalpinern entgegenstellte, und 1799 das erste Bataillon des Auszugs des Kantons Lugano. 1813-1834 kommandierte er die Tessiner Truppen. Luvini gehörte 1813-1830 dem Tessiner Grossrat an, wirkte 1814-1815 als Gesandter an die eidgenössische Tagsatzung sowie 1815-1817, 1821-1829 und 1830-1837 als Staatsrat.

Quellen und Literatur

  • I protocolli dei governi provvisori di Lugano (1798-1800), hg. von A. Gili, 2010
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 17.5.1767 ✝︎ 28.1.1839

Zitiervorschlag

Tami, Nathalie: "Luvini, Ambrogio", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 03.03.2008, übersetzt aus dem Italienischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/006924/2008-03-03/, konsultiert am 23.10.2020.