de fr it

Giovanni BattistaRiva

25.7.1800 Lugano, 20.10.1847 Mailand, kath., von Lugano. Sohn des Stefano Filippo, Anwalts und Anhängers der Cisalpin. Republik, und der Caterina geb. Fioroli. Neffe des Francesco (->). Ledig. Rechtsstud. in Mailand, ab 1821 in Pavia und in Wien. Anwalt in Lugano. Der gemässigte R. gehörte 1830-39 dem Stadtrat von Lugano an, sass 1830-37 im Tessiner Gr. Rat (1835-36 Präs.), war 1831-34, 1836 und 1838 Tagsatzungsabgeordneter sowie 1837-39 Staatsrat. R. zählte zu den führenden Köpfen der gemässigten Mehrheit, die während der Unruhen im Dez. 1839 von den Radikalen gestürzt wurde. Er hatte für eine Intervention von Österreich sondiert. 1840 wurde er in Abwesenheit wegen Verschwörung zu zwölf Jahren Zwangsarbeit und zu lebenslängl. Verlust der Wählbarkeit in öffentl. Ämter verurteilt. Bis zu seinem Tod lebte R. in Mailand im Exil.

Quellen und Literatur

  • Storia della famiglia R. 1, 1971, 331-338
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 25.7.1800 ✝︎ 20.10.1847