de fr it

GiacomoPfiffer-Gagliardi

20.3.1809 (auch Phiffer, Pfyffer oder Gagliardi-Pfiffer in Umkehrung des vom Vater übernommenen Doppelnamens) Prato-Sornico (heute Gem. Lavizzara), 31.7.1867 Locarno, kath., von Prato-Sornico. Sohn des Carlo Giuseppe, Grundbesitzers, und der Marianna geb. Gagliardi. Bruder des Bernardo (->). Barbara Zezi (oder Zezzi). 1828-30 Stud. der Rechte an der Univ. Pavia ohne Abschluss; Anwalt und Notar. Mit seinem Bruder Bernardo gehörte er zu den wenigen Radikal-Liberalen des Maggiatals. 1840-44 und 1853-59 sass er im Tessiner Gr. Rat (1842 Präs.), war 1842-45 Staatsschreiber und 1845-53 Staatsrat, 1845 Abgeordneter der ausserordentl. Tagsatzung und 1859-68 Richter am Appellationsgericht. P. trat für eine drakon. Bestrafung der konterrevolutionären Anführer von 1841 ein und unterstützte die antiklerikale Politik seiner Partei, da er eine vom Staat kontrollierte Kirche befürwortete.

Quellen und Literatur

  • M. Signorelli, Storia della Valmaggia, 1972
Weblinks
Normdateien
GND