de fr it

LuigiPioda

9.9.1813 Locarno, 1.6.1887 Locarno, kath., von Locarno. Sohn des Giovan Battista (->), Bruder von Giovan Battista (->), Giuseppe (->) und Paolo (->). Ledig. Rechtsanwalt. P. wanderte 1839 mit seinem Bruder Paolo in die Vereinigten Staaten aus, wo er als Lehrer wirkte. 1853 kehrte er zurück und bekleidete versch. öffentl. Ämter: 1853-58 war er Rektor des Progymnasiums von Locarno und Mitglied des kant. Erziehungsrats, 1859-63 Regierungskommissar in Locarno, 1863-70 Tessiner Staatsrat, 1871-74 schweiz. Legationsrat in Italien sowie 1882 Friedensrichter in Locarno. Während seiner Regierungstätigkeit setzte er sich v.a. für die Verwirklichung der Gotthard-Eisenbahnlinie ein. Als Regierungspräs. geriet er 1865 wegen Eisenbahnfragen in heftigen Zwist mit Carlo Cattaneo, der darauf seinen Rücktritt als Lehrer des kant. Gymnasiums einreichte.

Quellen und Literatur

  • ASTI, FamA
  • C. Agliati, «Le carte dei P. locarnesi [Repertorio delle fonti archivistiche]», in AST, 1992, Nr. 111
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 9.9.1813 ✝︎ 1.6.1887

Zitiervorschlag

Agliati, Carlo: "Pioda, Luigi", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 04.02.2009, übersetzt aus dem Italienischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/006960/2009-02-04/, konsultiert am 28.11.2020.