de fr it

KarlGerig

5.2.1871 Wassen, 3.10.1943 Wassen, katholisch, von Wassen. Sohn des Josef M., Gastwirts und Ratsherrn. 1911 Marie Amrein, Tochter des Jost, Bäckers in Bern, von Gunzwil. Nach Sprachaufenthalten im Ausland war Karl Gerig als Hotelier und Landwirt tätig. 1896-1912 Gemeinderat von Wassen (1909-1912 Präsident), 1910-1916 Kirchenrat (1912-1916 Präsident), 1918-1924 Schulrat (1920-1924 Präsident). 1915-1924 Verwalter der Korporation Uri. 1904-1920 Landrat (1911-1912 Präsident). 1920-1940 Regierungsrat, Vorsteher der Baudirektion. Gerig leitete den Bau der Sustenstrasse in die Wege. Mitglied und Präsident der Freisinnigen Partei Uri. Einflussreicher Vertreter des Urner Oberlandes. Förderte die Überwindung der polarisierenden Parteikämpfe.

Quellen und Literatur

  • Gotthard Post, 1943, Nr. 41
  • Urner Wbl., 1943, Nr. 79
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Familiäre Zugehörigkeit
Lebensdaten ∗︎ 5.2.1871 ✝︎ 3.10.1943

Zitiervorschlag

Hans Stadler: "Gerig, Karl", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 26.08.2005. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/007012/2005-08-26/, konsultiert am 17.06.2024.