de fr it

Alpgau

Der von 781 bis 1112 in den Quellen belegte Pagus Alpgau (Alpagauia) entsprach dem offenen Land zwischen Wutach, Schwarzwald, Hochrhein und Baar (D). Er dürfte nicht nach dem Fluss Alb, sondern nach dem in seiner Mitte liegenden Höhenzug der Alp benannt worden sein. Von der Zeit Karls des Grossen bis in das 12. Jahrhundert lässt sich für den Alpgau die Wirksamkeit von Grafen feststellen. Im 12. Jahrhundert verschwand das Amt eines Grafen vermutlich deswegen, weil sich innerhalb des Alpgaus, in Stühlingen, der Mittelpunkt einer gräflichen Adelsherrschaft ausgebildet hatte. Im 13. Jahrhundert gewannen deren Inhaber zur Grafschaft Stühlingen noch die Würde eines Landgrafen hinzu. Dieses königliche Amt, aus dem gegen Ende des 14. Jahrhunderts die Landgrafschaft Stühlingen wurde, war im Wesentlichen für die Bereiche des einstigen Alpgaus zuständig.

Quellen und Literatur

  • H. Maurer, Das Land zwischen Schwarzwald und Randen im frühen und hohen MA, 1965

Zitiervorschlag

Helmut Maurer: "Alpgau", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 10.05.2001. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/007020/2001-05-10/, konsultiert am 26.09.2022.