de fr it

Fützen

Dorf, Markt und ehem. Gem. im dt. Bundesland Baden-Württemberg, seit 1975 Teil der Stadt Blumberg (im Schwarzwald-Baar-Kreis). Grenzt an die schaffhaus. Gemeinden Beggingen und Merishausen. 1083 Phoezen oder Phoezin. 1890 859 Einw.; 1973 710. Mit Epfenhofen und Grimmelshofen nördlichster Teil der Mundat des Klosters Allerheiligen. Die Stadt Schaffhausen, die nie die niedere Gerichtsbarkeit über die Herrschaft Blumegg besass, stritt ab 1466 mit dem Kloster St. Blasien (seit 1448/57 Niedergerichtsherr) erbittert um die hohe Gerichtsbarkeit, die sie 1722 vertraglich abtrat. 1805 kam F. an Württemberg, 1806 an Baden. Das Spital Schaffhausen erhielt von F. bis 1806 Zinsen für den abgegangenen Hof Schlatt. 1886-90 Bau der Wutachtalbahn von Oberlauchringen nach Hintschingen als strateg. Bahn zur Umgehung des Schweizer Gebiets (1955 Mittelteil stillgelegt, heute als Museumsbahn in Betrieb). 1910 grosser Dorfbrand, 1945 in den letzten Kriegstagen bei Rückzugskämpfen der SS-Truppen teilweise zerstört.

Quellen und Literatur

  • K. Schib, Gesch. der Stadt und Landschaft Schaffhausen, 1972
  • P. Willimski, F. im Laufe der Zeit, 1981
  • Das Land Baden-Württemberg 6, 1982, 553
Weblinks
Normdateien
GND