de fr it

Molesme

Heute fast gänzlich verschwundene ehem. Benediktinerabtei nördlich von Laignes (Burgund). 1075 durch Hugo von Maligny gegründet. Erster Abt war der hl. Robert (1111), der spätere Gründer von Cîteaux (1098). Das Kloster erlebte einen schnellen Aufschwung. 1100 besass es bereits mehr als 30 Priorate. Der Lausanner Bf. Giroldus de Faucigny schenkte Robert die Kirchen von Saint-Sulpice und Blonay, bei denen Priorate eingerichtet wurden. Sein Nachfolger Guy de Maligny, ein Grossneffe des Klostergründers, bestätigte 1135 diese Schenkung.

Quellen und Literatur

  • A. Paravicini-Bagliani, J.-D. Morerod, «M. et ses possessions dans le diocèse de Lausanne», in Fälschungen im MA 3, 1988, 667-674
Weblinks
Normdateien
GND

Zitiervorschlag

Wildermann, Ansgar: "Molesme", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 13.11.2009. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/007154/2009-11-13/, konsultiert am 27.11.2020.