de fr it

Johann MartinMeyer

7.3.1825 Herisau, 18.9.1893 Herisau, ref., von Herisau. Sohn des Laurenz (->). Neffe des Emanuel (->). 1852 Anna Elisabetha Signer, Tochter des Johann Jakob, Appreturbesitzers. Kaufmänn. Ausbildung in Triest, Eintritt ins väterl. Geschäft. 1879 übernahm M. mit Unterstützung seines Schwagers Johann Jakob Signer die Würzersche Appretur in Herisau und brachte sie unter dem Namen Meyer & Co. zu grosser Blüte. Die Firma blieb bis 1926 im Besitz der Familie. 1853-67 Gemeinderat in Herisau, 1859-60, 1862-67 und 1873-93 ausserrhod. Gross- und Kantonsrat, 1867-71 Landeshauptmann, 1871-72 Landesstatthalter. Aus letzterem Amt auf ausdrückl. Wunsch entlassen. M. war 1862-67 und 1873-93 Mitglied der Assekuranzverwaltung sowie 1876-93 Vizepräs. der Kantonalbankverwaltung. Als leidenschaftl. Bergwanderer und Botaniker legte er ein Herbarium der Pflanzen in Herisau an und setzte sich für die Gebietsansprüche Ausserrhodens am Säntisgipfel ein.

Quellen und Literatur

  • AJb 22, 1894, 148-152
  • K.H. Meyer, Einiges aus der Gesch. der M. vom Schochenberg, Herisau, 1987, 36-38
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 7.3.1825 ✝︎ 18.9.1893

Zitiervorschlag

Fuchs, Thomas: "Meyer, Johann Martin", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 18.08.2009. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/007156/2009-08-18/, konsultiert am 27.10.2020.