de fr it

Josef AntonBlattmann

8.11.1761 Oberägeri, 1.3.1835 Bernhardzell (Gem. Waldkirch), kath., von Ägeri (heute Oberägeri). Sohn des Franz Josef (->). Bruder des Johann Baptist (->). Jesuitenkollegien in Pruntrut, Freiburg und Luzern, Stud. der Theologie in Innsbruck (Dr. theol. 1783), 1784 Priester. 1784-98 Pfarrer in Oberägeri, 1798-1803 in Wittenbach, 1803-35 in Bernhardzell. 1807-14 bischöfl.-konstanz. Kommissar für den Kt. St. Gallen, 1818-35 Dekan des Landkapitels Gossau (SG), 1830-33 Residentialkanonikus des Doppelbistums Chur-St. Gallen, 1833-35 Geistlicher Rat unter "Bistumsverweser" Johann Nepomuk Zürcher. Als markanter Vertreter der kath. Aufklärung nahm B. bestimmenden Einfluss auf die Gestaltung des Schul- und Armenwesens im neu geschaffenen Kt. St. Gallen (Erziehungsrat 1800-14). Mit Antistes Johann Rudolf Steinmüller Begründer von landwirtschaftl. Vereinen.

Quellen und Literatur

  • A. Iten, Tugium Sacrum 1, 1952, 160-162
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Familiäre Zugehörigkeit
Lebensdaten ∗︎ 8.11.1761 ✝︎ 1.3.1835

Zitiervorschlag

Dora, Cornel: "Blattmann, Josef Anton", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 06.11.2002. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/007242/2002-11-06/, konsultiert am 30.11.2020.