de fr it

MelchiorDiethelm

4.12.1800 Schübelbach, 7.6.1873 Lachen, kath., von Schübelbach und Lachen. Sohn des Josef Caspar, Landwirts, und der Anna Maria geb. Hegner, von Galgenen. Maria Josefa Dobler, Tochter des Caspar Leonz, Landwirts, von Schübelbach. Lyzeum in Luzern, Medizinstud. an den Univ. Freiburg i.Br. und Wien. 1827 Eröffnung einer Arztpraxis in Lachen. Zentrale Figur der radikalen Opposition der äusseren Bezirke gegen das alte Land Schwyz während der Verfassungswirren von 1832-33 im Kt. Schwyz. 1832 Wahl zum Bezirkslandammann der March. D. war auch Präs. des Verfassungsrats zur Schaffung eines selbstständigen eidg. Standes "Kt. Schwyz Äusseres Land". Die Kantonsteilung erfolgte durch die Tagsatzung am 22.4.1833, die Wiedervereinigung durch eidg. Intervention am 11.10.1833. 1833 Wahl zum Kantonsstatthalter, 1834 Abwahl. Im Horn- und Klauenstreit 1838 Führer der Klauen, d.h. der Liberalen. 1843 für drei Monate Redaktor der NZZ. 1847 nach dem Sonderbundskrieg Mitglied der provisor. Kantonsregierung und des Verfassungsrats zur Umgestaltung der 1833er Verfassung. Im Dez. 1847 Wahl zum Tagsatzungsgesandten. Als Mitglied der eidg. Revisionskomm. trug D. entscheidend zur Einführung eines Zweikammersystems nach amerikan. Muster bei. D. blieb Politiker bis ins hohe Alter: 1852-54 Kantonsrichter und Gemeindepräs. von Lachen. 1856-58 Bezirkslandammann der March, 1866-70 nochmals Gemeindepräs. von Lachen. In D. verkörpert sich die Geschichte der Unabhängigkeitsbestrebungen der äusseren Bezirke, aber auch die Schaffung des modernen Kt. Schwyz.

Quellen und Literatur

  • K. Michel, Zum hundertsten Todestag: Melchior D., 1973
  • P. Wyrsch, Der Kt. Schwyz äusseres Land, 1831-1833, 1983
  • K. Michel, «Landamme Chruselchopf - der personifizierte Protest», in Mitt. des Hist. Vereins des Kt. Schwyz 92, 2000, 159-172
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF