de fr it

Hans JakobPestalozzi

Porträt von Hans Jakob Pestalozzi. Lithografie von Friedrich Hasler (15,3 x 12,2 cm), unter Verwendung einer Kreidezeichnung von Hans Jakob Oeri aus dem Jahr 1819, entstanden nach 1826 (Zentralbibliothek Zürich, Graphische Sammlung und Fotoarchiv; e-rara, DOI: 10.3931/e-rara-47850).
Porträt von Hans Jakob Pestalozzi. Lithografie von Friedrich Hasler (15,3 x 12,2 cm), unter Verwendung einer Kreidezeichnung von Hans Jakob Oeri aus dem Jahr 1819, entstanden nach 1826 (Zentralbibliothek Zürich, Graphische Sammlung und Fotoarchiv; e-rara, DOI: 10.3931/e-rara-47850).

8.10.1749 Zürich, 8.10.1831 Zürich, reformiert, von Zürich. Sohn des Johann Heinrich Pestalozzi, Seidenhändlers, und der Regula von Orelli. 1) 1774 Anna Barbara Escher vom Glas, Tochter des Hans Conrad Escher vom Glas, Zunftmeisters, 2) 1782 Anna Cleophea Lochmann, Tochter des Hans Conrad Lochmann und der Esther Escher vom Glas. Nach dem Gymnasium in Zürich erhielt Hans Jakob Pestalozzi 1770-1773 in Lyon und Bergamo eine kaufmännische Ausbildung. Anschliessend arbeitete er bis 1788 als Teilhaber und Kaufmann in der Seidenhandelsfirma seines Bruders Johann Konrad Pestalozzi in Zürich und Bergamo. Im gleichen Jahr wechselte er in den Staatsdienst, wirkte als Mitglied des Kleinen Rats in Zürich (1788-1798) und der provisorischen Munizipalität (1798-1799). Während der Helvetischen Revolution wurde er 1799 vorübergehend nach Basel deportiert. Danach präsidierte er 1799-1802 die Zürcher Gemeindekammer und war 1801-1803 Mitglied in der Verwaltungskammer. Mehrfach amtierte er auch als Tagsatzungsgesandter. 1803-1831 besetzte Pestalozzi in der Kantonsregierung als Präsident der Finanzkommission und als Mitglied der Diplomatischen Kommission (ab 1815 Staatsrat) zwei Schlüsselpositionen. Dem gemässigt-konservativen, sehr gebildeten, umsichtigen, aber etwas bedächtigen Politiker Pestalozzi kam für die Zeit von 1790-1831 eine staatstragende, in Krisenzeiten gar staatserhaltende Rolle zu. Über alle Zeiten des Umbruchs von Ancien Régime, Helvetik, Mediation und Restauration hinweg konnte er seine politische Karriere fortsetzen.

Quellen und Literatur

  • Pestalozzi, Rudolf (Hg.): Die Tagebücher des Ratsherrn Hans Jacob Pestalozzi, 1792-1798, 1954.
  • Pestalozzi-Keyser, Hans: Geschichte der Familie Pestalozzi, 1958, S. 132-140.
  • Schmid, Stefan G.: Die Zürcher Kantonsregierung seit 1803, 2003, S. 322.
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Variante(n)
Johann Jakob Pestalozzi
Hans Jacob Pestalutz
Hans Jacob Pestaluz
Familiäre Zugehörigkeit
Lebensdaten ∗︎ 8.10.1749 ✝︎ 8.10.1831

Zitiervorschlag

Illi, Martin: "Pestalozzi, Hans Jakob", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 16.09.2020. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/007321/2020-09-16/, konsultiert am 25.11.2020.