de fr it

NikodemSpichtig

Porträt des Landammanns. Öl auf Leinwand von Heinrich Keyser [Kaiser], 1837 (Rathaus Sarnen; Fotografie Staatsarchiv Obwalden).
Porträt des Landammanns. Öl auf Leinwand von Heinrich Keyser [Kaiser], 1837 (Rathaus Sarnen; Fotografie Staatsarchiv Obwalden).

15.2.1782 Sachseln, 11.10.1856 Sarnen, kath., von Sachseln und ab 1824 von Sarnen (Freiteil). Sohn des Wolfgang, Ratsherrn und helvet. Agenten, und der Maria Regina Stockmann. 1806 Katharina Nikodema Wirz, Tochter des Nikolaus Marquard Ignaz, Zeugherrn und Chronisten. Nach dem Besuch des Kollegiums Sarnen war S. 1799-1805 Unterleutnant in der 2. helvet. Halbbrigade. Er handelte in Sarnen mit Eisenwaren, Schiesspulver sowie Käse und wurde zu seiner Zeit zu Obwaldens grösstem Weinimporteur und - unterstützt von zwei Gesellschaftern - zum einflussreichsten Holzhändler. Als Gültenhändler und Zinseinzüger vermehrte er mit Kapitalgeschäften sein Vermögen. In Anerkennung seiner Leistungen für Sarnen erhielt S. 1824 das Freiteilrecht geschenkt. 1815 wurde er Zeugherr, 1820-21 amtierte er als Landstatthalter und 1825-46 achtmal als regierender Landammann. Mehrmals nahm er für Unterwalden an eidg. Tagsatzungen teil. 1815-47 gehörte er der Obwaldner Kriegskommission bzw. dem Kriegsrat an. 1836 wurde er Pannerherr. Ab 1829 dominierte S. die Obwaldner Politik und war ein umstrittener Autokrat, der seine Macht gegen die wirtschaftl. und polit. Gegner nutzte. Er handelte als überzeugter Konservativer in Obwalden, wo er mit seinem ehem. Mündel Franz Wirz und seinem Neffen Nicolaus Hermann über das Landammannamt ab 1841 geradezu eine Familienherrschaft führte, aber auch auf eidg. Ebene nahm er eine bestimmende Rolle ein. 1832 leitete er die Konferenz des Sarnerbunds, ab 1841 trat er in der Aargauer Klosterfrage als Gegner der Radikalen auf, gründete 1843 den Sonderbund mit und war ab 1846 Kriegsrat des Sonderbunds. Nach dem Sonderbundskrieg 1847 gab S. auf Druck der Sieger seine Ämter auf. Nur die ihm 1829 übertragene Salzdirektion führte er bis 1851 weiter.

Quellen und Literatur

  • N. von Flüe, Restaurationszeit in Obwalden, 1998, 299-334
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Familiäre Zugehörigkeit
Lebensdaten ∗︎ 15.2.1782 ✝︎ 11.10.1856

Zitiervorschlag

von Flüe, Niklaus: "Spichtig, Nikodem", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 08.01.2013. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/007334/2013-01-08/, konsultiert am 04.12.2020.