de fr it

Montjoie

Gem. im Dep. Doubs (F). 1239 Monte Gyena. 1851 160 Einw.; 1901 89; 1999 22. Auf dem Gemeindegebiet wurde ein neolith. Rastplatz entdeckt. Das Schloss der Herren von M. wird 1278 erstmals erwähnt. Ihre Herrschaft erstreckte sich auf beiden Seiten des Doubs. Im 14. und 15. Jh. waren sie Vasallen der Fürstbf. von Basel, der Gf. von Montbéliard, der Herren von Neufchâtel sowie der Hzg. von Österreich. Ihre Unfügsamkeit trug ihnen 1373 im Auftrag des Bf. von Basel eine Zurechtweisung durch die Herren von Neufchâtel ein. Im 15. Jh. griffen die Herren von M. österr. Besitzungen an, aber eine Intervention von Basel, Bern und Solothurn zwang sie zur Kapitulation. 1635 schliesslich zerstörten franz.-schwed. Truppen das Schloss. Nach dem Dreissigjährigen Krieg liessen sich wieder Schweizer und Elsässer in der Herrschaft nieder. Der Bf. von Basel und die Herren von M. bereinigten Ende des 18. Jh. ihre territorialen Ansprüche.

Quellen und Literatur

  • J.F.N. Richard, Essai sur l'histoire de la maison et baronnie de M., 1860
  • P. Rebetez-Paroz, Les relations de l'évêché de Bâle avec la France au XVIIIe siècle, 1943
  • Dictionnaire des communes du département du Doubs 4, 1985, 2228-2231