de fr it

Buonas

Ehem. Herrschaft und Burg bzw. Schloss in der Gem. Risch ZG. Die Burg B., eine regelmässige rechteckige Anlage mit eingezogenem Turm in der Südwestecke, wurde wohl im 11. Jh. auf der Zugersee-Halbinsel B. angelegt, brannte 1478 bis auf die Mauern aus und wurde 1494-98 neu errichtet. Erstmals 1130 wird ein kaum fassbares Geschlecht der Ritter von B. erwähnt. Um 1260 erbten die Herren von Hertenstein, später ein Luzerner Ratsgeschlecht, die entlang des Sees zwischen Böschenrot und Zweieren liegende, mit Markt und Fahr ausgestattete Herrschaft. 1656 trat Katharina von Hertenstein die Herrschaft vertraglich an ihren Ehemann Johann Martin Schwytzer von Buonas ab. Die um 1298 den Hertenstein zugesprochene Kollatur der in der Herrschaft B. gelegenen Pfarrkirche Risch blieb bis zum Verkauf an die Kirchgenossen 1798 im Familienbesitz. Die luzern. Gerichtsherren trugen mit der Stadt Zug zahlreiche Konflikte um Gerichts- und andere Rechte in B. aus, das in der Zuger Vogtei Gangolfswil lag. Mit Hilfe der Stadt Luzern behaupteten sich die Hertenstein, die 1600 eine ausführl. Rechtsordnung erliessen, und die Schwytzer von Buonas, die im 18. Jh. die Seidenspinnerei einführten. 1782 kauften zwei Zuger Bürger Schloss und Herrschaft. 1798 erloschen die Herrschaftsrechte. Das Schloss ist seither in Privatbesitz und wurde 1997 vom Chemiekonzern Roche für die Errichtung eines Tagungszentrums erworben. 1873-77 entstand neben dem alten ein neues Schloss B. in engl.-schott. Stil (1969 abgebrochen).

Quellen und Literatur

  • R. Hediger, Risch, [1986]
Weblinks
Normdateien
GND