de fr it

Euthal

Viertel des Bezirks Einsiedeln SZ. Haufendorf am oberen Ende des Sihlsees, etliche Weiler. 1331 Öital. 1860 683 Einwohner; 1905 595; 2000 591. Um 1300 bereits besiedelt, im Marchenstreit zwischen dem Kloster Einsiedeln und Schwyz auf der Seite des Klosters. 1696-1698 Bau der Kapelle zu Ehren der schmerzhaften Muttergottes, 1790-1792 Neubau, 1800 zur Pfarrkirche erhoben, dann wieder Kapelle. Seit 1844 Pfarrvikariat von Einsiedeln mit eigener Kirchgenossenschaft. Im 19. Jahrhundert Holzverarbeitung (1832 22 Sägereien) und Ziegelproduktion, 1865 Buchbindereibetrieb. Dennoch viele Auswanderer. Heute landwirtschaftlich geprägt, Parahotellerie.

Quellen und Literatur

  • 650 Jahre Euthal, 1981
Weblinks
Normdateien
GND

Zitiervorschlag

Meyerhans, Andreas: "Euthal", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 09.04.2003. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/007430/2003-04-09/, konsultiert am 05.12.2021.