de fr it

Wiesholz

Weiler in der politischen Gemeinde Ramsen SH. 1798 29 Einwohner; 1900 158; 2010 49. Grabfunde aus der Hallstattzeit und dem Frühmittelalter. Wiesholz gehörte zur Herrschaft Ramsen. Das Hofgut Bibern, ursprünglich klingenbergischer Adelssitz, wurde 1539 von der Stadt Stein am Rhein erworben. Im 17. Jahrhundert erbaute sich die Familie Peyer in Wiesholz einen Landsitz, den sie bis 1747 bewohnte. 1851 wurde eine katholische Kapelle gebaut, 1885 gliederten die Ordensschwestern des Klosters Heiligkreuz Cham Räumlichkeiten für das Töchterinstitut Maria Hilf an. 1935 wurde dieses in eine Realschule umgewandelt und 1977 eröffnete die Stadt Schaffhausen darin ein Sonderschulheim. 1997 wurde der ganze Gebäudekomplex verkauft.

Quellen und Literatur

  • Ramsen, 1996, 202-204

Zitiervorschlag

Guisolan, Michel: "Wiesholz", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 14.08.2012. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/007540/2012-08-14/, konsultiert am 28.11.2021.