de fr it

BurgSH

Hügel, Kirche und Pfarrei im Stadtteil Vor der Brugg, Gem. Stein am Rhein SH, am südl. Rheinufer gelegen. Das mehrtürmige röm. Kastell Tasgetium mit der fast quadrat. Form wurde vermutlich um 294 n. Chr. als Brückenkopf errichtet. Spätröm. Funde lieferten die Gräber auf dem Kastellfriedhof Stein am Rhein-Hofwiesen, frühma. diejenigen in der Kastellkirche. Am rechtsrhein. Ufer wurde ein alemann. Gräberfeld freigelegt. Die mitten im Kastell liegende Johanneskirche (1434 Johannes, 1490 Evangelista), deren älteste Fundamente aus dem 6. Jh. stammen, ist 799 erstmals urkundlich belegt. Laut dieser Erwähnung kam sie in den Besitz des Klosters St. Gallen, 950 durch Schenkung Kg. Otto I. ans Kloster Reichenau. Ab 1359 war sie österr. Lehen. Nach weiteren Wechseln erhielt das Kloster Einsiedeln 1468 das Patronatsrecht über die Kirche, bis dieses 1836 an den Kt. Schaffhausen überging. Die übrigen Herrschaftsrechte über B. sowie den Steiner Vorort Vor der Brugg hatten die sieben alten Orte (1461). Die ab 1525 ref. Pfarrei B. umfasste Vor der Brugg sowie die thurg. Dörfer Kaltenbach, Etzwilen, Rheinklingen und Eschenz. 1918 wurden die neuen Verhältnisse durch einen Staatsvertrag zwischen den Kt. Thurgau und Schaffhausen geregelt; gleichzeitig erhielt die Kirchgem. B. das Pfarrwahlrecht und die Anerkennung als selbstständige Pfarrei. Während der Chor der Kirche aus der 2. Hälfte des 15. Jh. stammt, geht das heutige Langhaus auf einen Umbau von 1671 zurück. Der zwiebelförmige Helm des Glockenturms entstand vor 1743. 1888 erfolgte die Einsetzung der Fenster mit Kathedralglas, 1949 der Einbau der heutigen Orgel. Die um 1420 von einem unbekannten Künstler gemalten, nach der Reformation übertünchten Fresken im Chor wurden 1878, diejenigen an der Chorbogenaussenwand 1912 und 1949 entdeckt (Restaurierungen 1977 und 1979). Sie weisen in ihrem Stil sienes.-lombard. Einflüsse auf und zeigen in insgesamt 33 Einzelbildern die Schöpfung, den Sündenfall, das Wirken Johannes des Täufers und das Leben Jesu.

Quellen und Literatur

  • Kirchgem. und Pfarrbücher im Thurgau, 1991
  • M. Höneisen, Frühgesch. der Region Stein am Rhein, 1993
  • H. Urner-Astholz, Die Kirche auf B. zu Stein am Rhein - ein Juwel ma. Malerei, 1999

Zitiervorschlag

Birchmeier, Christian: "Burg (SH)", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 06.07.2017. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/007543/2017-07-06/, konsultiert am 19.09.2021.