de fr it

Mont-le-Vieux

Ehem. Herrschaft und Burg in der Gem. Essertines-sur-Rolle VD, ab 1179 belegt. Amadeus V. von Savoyen nahm der Fam. von Cossonay-Prangins 1293 die Burg weg. Als Kastlanei der Herren von Savoyen-Waadt wurde das Gebiet 1359 Guillaume de la Baume, Herrn von Aubonne, verliehen. Noch vor 1400 ging es an die Herren von Viry, die der Herrschaft 1455 die Burg von Rolle hinzufügten. Die Herrschaft, die sich vom Genfersee bis zum Jurafuss erstreckte, wurde 1528 vom Gf. Karl III. von Savoyen gekauft, danach von Niklaus von Diesbach. 1558 erwarb Hans Steiger, bereits Herr von Mont-le-Grand, das Gebiet. Im 18. Jh. gelangte es an die Kilchberger. Von der Burg, welche die Eidgenossen 1475 in Brand gesetzt hatten, zeugt heute nur mehr eine Ruine, insbesondere ein Donjon aus dem 13. Jh.

Quellen und Literatur

  • F.-O. Dubuis, «Le bourg et le château de M.», in RHV, 1950, 49-68, 161-203
  • L. Blondel, Châteaux de l'ancien diocèse de Genève, 1956, 444-449 (21978)
  • D. de Raemy, Châteaux, donjons et grandes tours dans les Etats de Savoie (1230-1330), 2004, 109 f.