de fr it

LaChaux-des-Taillères

Ehem. Name für das an der Grenze zu Frankreich gelegene Tal der La Brévine, durch das sich ein kleiner See zieht. 1304 Chaul de Estaleres, 1624 Chaux-d'Etalières. Chaux bezeichnet ein breites, baumloses Tal des Oberen Jura. Das 1624 geschaffene und 1848 aufgelöste Amt umfasste La Chaux-de-Renousse (Westteil des Tales bis Bémont), Les Taillères, La Brévine, La Ronde-Chaux und La Chaux-du-Cachot. Gegenwärtig gehören diese Weiler zur Gem. La Brévine (Bez. Le Locle). Seit dem 13. Jh. besassen die Bewohner des Val-de-Travers Wiesen im Tal. Im Laufe des 17. Jh. setzte sich der heutige Name durch, v.a. wegen der Errichtung der Pfarrei La Brévine 1622.

Quellen und Literatur

  • L. Montandon, «L'érection de la Mairie de La C.», in MN, 1917, 193-210
Systematik
Umwelt / Tal

Zitiervorschlag

Ducommun Cernuschi, Marie-Jeanne: "Chaux-des-Taillères, La", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 29.12.2003, übersetzt aus dem Französischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/007609/2003-12-29/, konsultiert am 20.01.2021.